Infectious Disease

Leitlinien bieten Lösungen für „Hauptursachen für Ermüdung“ bei Beschäftigten im Gesundheitswesen

31. August 2021

6 Minuten lesen

Quelle/Angaben

Quelle:
Healio-Vorstellungsgespräch

Offenlegung:
Gurubhagavatula berichtet, dass er als Kursleiter für Sleep Medicine Essentials tätig war, ein Forschungsstipendium von der American Academy of Sleep Medicine Foundation und Tantiemen für das Schreiben von Inhalten für UpToDate erhalten hat.

THEMA ZU E-MAIL-WARNUNGEN HINZUFÜGEN

Erhalten Sie eine E-Mail, wenn neue Artikel auf veröffentlicht werden

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um eine E-Mail zu erhalten, wenn neue Artikel auf veröffentlicht werden . ” data-action=subscribe> Abonnieren

Wir konnten Ihre Anfrage nicht bearbeiten. Bitte versuchen Sie es später erneut. Wenn dieses Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich bitte an customerservice@slackinc.com.

Zurück zu Healio

Experten sagten, sie hätten neue Leitlinien entwickelt, mit denen Interessengruppen eine Schichtarbeitsdauer gestalten können, die „die Notwendigkeit, die betrieblichen Anforderungen zu erfüllen, mit der Notwendigkeit, ermüdungsbedingte Risiken zu bewältigen, effektiv in Einklang bringt“.

Schichtarbeitsstörung, „eine Art Schlafstörung mit zirkadianem Rhythmus, die durch Beschwerden über Schlaflosigkeit oder übermäßige Schläfrigkeit gekennzeichnet ist, die in Bezug auf die Arbeitszeiten während der üblichen Schlafzeit auftritt“, betrifft laut a . 28 bis 52 % der Beschäftigten im Gesundheitswesen zuvor veröffentlichte systematische Übersicht.

Maßgeschneiderte Lösungsansätze für die Folgen von Schichtarbeitsstörungen – nicht nur im Gesundheitswesen – sind notwendig, Indira Gurubhagavatula, MD, MPH, ein außerordentlicher Professor für klinische Medizin an der University of Pennsylvania und Direktor der Schlafmedizin-Klinik am Veterans’ Affairs Medical Center in Philadelphia, und Kollegen schrieben. Sie haben kürzlich ihre Leitlinien zur Schichtarbeit im Journal of Sleep Medicine veröffentlicht.

In einem Interview mit Healio Primary Care sprach Gurubhagavatula über die Leitlinien, die Rolle, die Angehörige der Gesundheitsberufe bei der Umsetzung spielen, und mehr.

Healio Primary Care: Wie verändern diese neuen Prinzipien den Status Quo bei der Bestimmung wie lange Profis gleichzeitig arbeiten könnten oder sollen ?

Gurubhagavatula: Traditionell konzentrierten sich Arbeitszeitregelungen in erster Linie auf die Bekämpfung der körperlichen Ermüdung. Die Arbeitszeitregelungen sahen bestimmte Schwellenwerte vor, die die Höchstzahl der Stunden, die jemand pro Schicht arbeiten durfte, und eine Mindestdauer der Freistellung zwischen den Schichten festlegten. (Beispielsweise 16 Stunden oder 28 Stunden maximale Schichtdauer für einige Auszubildende im Gesundheitswesen mit einem durchschnittlichen freien Tag während einer Zeitspanne von 7 Tagen). Diese Art der Anordnung trägt der Tatsache Rechnung, dass wir umso wahrscheinlicher körperlich ermüden, je länger wir wach sind.

Dieser universelle Ansatz kratzt noch nicht einmal an der Oberfläche, wie viele andere Faktoren zur Ermüdung eines Arbeiters beitragen können. Zum Beispiel Tageszeiteffekte (Nacht- vs. Tagschicht oder Nachmittag vs. Morgen), biologische Faktoren (ob die Person ein Morgen- oder Abendtyp ist, Alter, Gesundheitszustand), Pendeldauer, ob die Arbeit sicherheitsempfindlich oder nicht, welche Personalausstattung zur Verfügung steht, die Anhäufung von Ermüdung über mehrere Schichten und viele andere Faktoren.

Darüber hinaus wissen wir jetzt, dass kognitive Arbeit (zusätzlich zu körperlicher Arbeit) auch zur Anhäufung von Müdigkeit während einer Schicht beitragen kann, und Arbeitspläne und Arbeitszeiten müssen dieser Art von Müdigkeit ebenfalls Rechnung tragen. Zum Beispiel kann jemand, der viel hebt und trägt, im Laufe seiner Schicht zunehmend müde werden, aber auch jemand, der große Datenmengen analysiert und in einem medizinischen Umfeld mit hohem medizinischem Aufwand klinische Urteile fällen muss.

Unsere Leitlinien versuchen, diese zusätzlichen Faktoren anzugehen.

Healio Primary Care: Was hat diese Änderungen veranlasst?

Gurubhagavatula: Eine Reihe von Faktoren beeinflusste unsere Entscheidung, neue Leitlinien zu entwickeln.

Der Anteil der Menschen, die in nicht-traditionellen Schichten arbeiten, ist hoch – viele Jobs erfordern heute Nacht- oder Wechselschichten oder verlängerte Arbeitszeiten an Abenden oder Wochenenden; viele arbeiten auch nebenberuflich für ihr Einkommen. Der Anteil der Bevölkerung, der von diesem Problem betroffen ist, ist also enorm.

Im Gesundheitswesen galt die Dienstzeitregelung für medizinische Auszubildende; Die Arbeitszeiten der behandelnden Ärzte wurden nicht so beachtet. Der Mangel an Ärzten und Pflegepersonal sowie der Dokumentationsbedarf haben zu einer generell höheren Arbeitszeit geführt.

Bestehende Regeln berücksichtigen weder das Konzept der geistigen Ermüdung noch die Vorstellung, dass Erschöpfung aus mehr als nur der Anzahl der geleisteten Arbeitsstunden resultieren kann. Ermüdung kann auch durch eine Fehlanpassung von Arbeitsplänen an die biologische Uhr, die Anzahl der Schlafstunden oder die Anzahl der Stunden, die die Person wach war, verursacht werden. Das Risiko von Fehlern, Verletzungen und verminderter Produktivität kann auch durch viele andere biologische, soziale und berufliche Variablen beeinflusst werden.

Die American Academy of Sleep Medicine und die Sleep Research Society erkennen an, dass sich inzwischen eine große Menge wissenschaftlicher Erkenntnisse angesammelt haben, die uns nun bei der Formulierung neuer, wissenschaftlich fundierter Richtlinien in Bezug auf die Länge und den Zeitpunkt der Arbeitsschicht unterstützen können. Diese Grundsätze können bei der Gestaltung von Arbeitszeitregelungen helfen, die die Sicherheit am Arbeitsplatz, die Gesundheit der Arbeitnehmer und die Leistung verbessern. Es ist eine Win-Win-Situation für Arbeitgeber, Arbeitnehmer, Patienten und Gemeinden.

Healio Primary Care: Welche Rolle spielt das Gesundheitswesen bei der Umsetzung dieser Prinzipien?

Gurubhagavatula: Das Gesundheitswesen kann in vielerlei Hinsicht hilfreich sein.

Zuallererst müssen Patienten nach Arbeitszeiten gefragt werden: Arbeitet der Patient nicht-traditionelle Schichten/Nachtschichten/lange Arbeitszeiten? Arbeiten sie Zweitjobs? Haben sie Betreuungspflichten oder einen langen Arbeitsweg, der die für den Schlaf zur Verfügung stehende Zeit verkürzen kann?

Fragen Sie nach Schlafplänen: Wie viel Schlaf bekommen sie und ist es erholsam? Bekommen sie Ruhepausen bei der Arbeit?

Fragen Sie nach Ermüdung und ihren Auswirkungen: Sind sie bei der Arbeit müde? Gab es Vorfälle/Unfälle im Zusammenhang mit Ermüdung? Machen sie Fehler? Wurden sie wegen Erschöpfung oder deren Folgen gefeuert, gekündigt oder gekündigt? Fühlen sie sich beim Autofahren schläfrig, besonders während der Fahrt nach Hause?

Fragen Sie nach Schlafgewohnheiten und Symptomen von Schlafstörungen: Halten sie eine regelmäßige Schlafenszeit und Aufwachzeit ein? Wie viel Koffein oder Alkohol konsumieren sie? Bekommen sie genug Bewegung? Lassen sie täglich ausreichend Schlafmöglichkeiten? Haben sie Symptome allgemeiner Schlafstörungen wie Schlafapnoe? Schlaflosigkeit? Unruhige Beine? Schlafphasenstörungen?

Informieren Sie die Patienten dann über die Bedeutung der Schlafgesundheit, die Auswirkungen von Schichtarbeit und chronischem Schlafentzug und die Gefahren einer schläfrigen Fahrweise und diagnostizieren und behandeln Sie häufige Schlafstörungen. Helfen Sie dem Patienten dabei, seine eigene Schlafgesundheit zu managen. Arbeiten Sie mit dem Patienten zusammen, um einen Plan zur Ermüdung von Gegenmaßnahmen zu erstellen, der auf die Bedürfnisse des Patienten zugeschnitten ist.

Die Gesundheitssysteme müssen auch mit den Auswirkungen der Arbeitszeiten auf die eigene Belegschaft rechnen. Wir hoffen, dass unsere Leitlinien Diskussionen, neue Aufmerksamkeit und greifbare politische Veränderungen hervorbringen, die die Müdigkeit in einem viel breiteren Segment des Gesundheitspersonals angehen.

Healio Primary Care: Wie könnten sich diese Prinzipien auf die täglichen Funktionen eines Gesundheitssystems auswirken?

Gurubhagavatula: Diese Grundsätze tragen dazu bei, einige der Hauptursachen für Ermüdung im Gesundheitswesen anzugehen.

Übermüdete Mitarbeiter machen häufiger Fehler – sowohl bei der Beauftragung als auch bei der Unterlassung –, die sich auf die Patientenversorgung auswirken und zu schlechteren klinischen Ergebnissen und höheren Kosten für Patienten und Gesundheitssysteme führen können. Diese Arbeitnehmer melden sich eher krank oder fehlen, werden verletzt, schlafen beim Autofahren ein oder haben einen Unfall (insbesondere während der Heimfahrt), schneiden bei standardisierten Tests schlechter ab (wenn sie Lernende sind), machen Fehler bei der Bestellung oder Interpretation von Tests , brauchen länger, um Aufgaben zu erledigen, müssen Nacharbeiten durchführen oder erleben „Präsentismus“ – bei dem der Arbeitnehmer anwesend, aber unterproduktiv ist – erleben Burnout, das in epidemischen Ausmaßen aufgetreten ist, oder verlassen den Arbeitsplatz. Im letzteren Fall müssen die Arbeitgeber dann möglicherweise mit den Kosten und Unannehmlichkeiten der Bewältigung des Umsatzes rechnen.

Die Umsetzung dieser Grundsätze kann die Sicherheit sowohl für Arbeitnehmer als auch für Patienten verbessern, die Mitarbeiterbindung und -zufriedenheit verbessern, möglicherweise Burnout reduzieren und zu Kosteneinsparungen für die Einrichtungen führen.

Im Alltag kann dies bedeuten, eine Vielzahl von Optionen in Betracht zu ziehen, wie z. B. die Begrenzung von Anrufen und Anfragen während der zirkadianen „Tiefpunkte“, damit den Arbeitnehmern nach Möglichkeit eine ununterbrochene Ruhezeit gewährt wird; Ermöglichung von Autonomie bei der Planung, damit „Nachteulen“ und „Morgenlerchen“ nach Möglichkeit Schichtpläne wählen können, die ihren biologischen Merkmalen besser entsprechen; Verwenden von vorwärtsdrehenden statt rückwärtsdrehenden Schichten für 24/7-Betrieb; Bereitstellung eines sicheren Transports nach Hause nach einer längeren Schicht; ausreichende Personalausstattung, damit die Arbeitnehmer angemessene Ruhemöglichkeiten haben; Bereitstellung von Schlafräumen, falls angebracht; Arbeitnehmern ermöglichen, auf ihrem höchsten Qualifikationsniveau zu arbeiten, um die Aufgabenverteilung und Effizienz zu optimieren und eine unverhältnismäßige Überforderung einiger Arbeitnehmer zu vermeiden; und Gestaltung elektronischer Aufzeichnungssysteme und Anforderungen an die Zahlerdokumentation im Hinblick auf Einfachheit und Effizienz, so dass Arbeitszeiten außerhalb der Arbeitszeit minimiert und Erholungsmöglichkeiten geschaffen werden können.

Healio Primary Care: Welche anderen Richtlinien und Vorschriften sind erforderlich, um Müdigkeit und Schläfrigkeit am Arbeitsplatz zu reduzieren? Wie kann das Gesundheitswesen dazu beitragen, diese Richtlinien und Vorschriften umzusetzen?

Gurubhagavatula: Die Verringerung von Müdigkeit und Schläfrigkeit am Arbeitsplatz erfordert eine gemeinsame Verantwortung vieler Interessengruppen. Die Bedürfnisse und Lösungen innerhalb einer bestimmten Gruppe, Gemeinschaft, Spezialität oder Arbeitsposition können stark von denen einer anderen abweichen. Eine Analyse der Risiko-Nutzen-Abwägungen (die wir in unseren Leitlinien beschreiben) muss erfolgen, bevor Maßnahmen zur Ermüdung ergriffen werden, die sowohl wirksam als auch für Arbeitnehmer und Arbeitgeber akzeptabel und nachhaltig sind.

Unsere Leitlinien bieten eine Reihe von Faktoren und Gegenmaßnahmen, die überprüft, abgewogen und gegebenenfalls übernommen werden können. Eine kontinuierliche Überwachung, um sicherzustellen, dass der Plan wie geplant funktioniert, ohne unbeabsichtigte negative Folgen, ist ebenfalls erforderlich.

Unser Team hofft, dass diese Leitprinzipien Kreativität und Dialog fördern und dazu beitragen, Arbeitszeitregelungen zu gestalten, die die Gesundheit und Sicherheit der Arbeitnehmer fördern, die Patientenzufriedenheit und die Ergebnisse verbessern und sich auch als wirtschaftlich tragfähig erweisen.

Verweise:

Etttorre G, et al. Mit Niedrig. 2018; doi: 10.23749 / mdl.v109i2.6960.

Guruvhagavatula I et al. J Clin Schlafmed. 2021; doi: 10.5664 / jcsm.9512.

THEMA ZU E-MAIL-WARNUNGEN HINZUFÜGEN

Erhalten Sie eine E-Mail, wenn neue Artikel auf veröffentlicht werden

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um eine E-Mail zu erhalten, wenn neue Artikel auf veröffentlicht werden . ” data-action=subscribe> Abonnieren

Wir konnten Ihre Anfrage nicht bearbeiten. Bitte versuchen Sie es später erneut. Wenn dieses Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich bitte an customerservice@slackinc.com.

Zurück zu Healio

Related Articles